Training & Education

XR in der EXPO auf den Medientagen 2022


Das Team des XR HUB Bavaria freut sich, Euch dieses Jahr am Stand der Medien.Bayern GmbH u.a. mit seinen XR Spaces zu empfangen und durch die EXPO zu führen und dort die XR Highlights vorzustellen. Die XR Experiences machen Geschichte, Theater und Kunst auf eine neue Art lebendig und erlebbar. Touren können am Stand der Medien.Bayern GmbH gebucht werden.

Mit dabei sind:

  • Der BR – mit Munich 72
  • Das Staatstheater Augsburg
  • Blickwinkel Tour
  • K5 Factory
  • Magic Horizons
  • xCircle
  • Die Biennale Lindau
  • Das XR Ensemble mit #MakeUsVisible x denkFEmale

Und im Jahr der European Championships 2022 in München bieten wir Euch zudem einen XR Triathlon. Hier könnt Ihr ausprobieren, wie Ihr mit XR und Gaming Technologien Eure Fitness steigern könnt.

Dabei sind:

  • icaros.com
  • lymb.io
  • sphery.ch

Wer sich dem sportlichen Wettkampf stellt, kann sogar Preise gewinnen. Lest hier mehr zum XR Triathlon.

Die Aussteller im Detail

BR – Munich ’72

“München ’72” ist ein dokumentarisches Social-VR-Erlebnis des Bayerischen Rundfunks zu den Olympischen Spielen 1972 und dem Olympia-Attentat.

Was vor 50 Jahren geschah, wird im virtuellen Raum erfahrbar: Originalmaterial aus Rundfunk und Fernsehen, sowie Fotos des Israelischen Olympiateams werden kombiniert mit 3D-Gegenständen aus der Zeit und in ein frei interpretiertes München 1972 platziert. So entsteht durch journalistisches Storytelling eine begehbare Dokumentation. Zu sehen auf “VR Chat” mit Windows PC oder VR Brillen. ​


Staatstheater Augsburg

Das Staatstheater Augsburg zeigt Ausschnitte aus den Virtual Reality-Produktionen, die speziell für die VR-Brille konzipiert und entwickelt wurden.

Zu erleben sind Einblicke in zehn Produktionen aus Schauspiel, Ballett und Konzert. Wir informieren über hybride Theaterproduktionen bestehend aus Live-Bühnenperformances in Kombination mit animierten VR-Welten sowie über unseren deutschland- und österreichweiten VR-Brillen Versand für VR-Theatererlebnisse zu Hause.


Blickwinkel Tour

Mit Blickwinkel Tour wird Geschichte erlebbar. Blickwinkel Tour bietet geführte, geschichtliche Touren in Verbindung mit Virtual Reality an und dabei begleitet ein Guide Gruppen durch historisch bedeutende Orte.

Auf einer geführten Bustour erhalten Gruppen Einblicke in die Vergangenheit Nürnbergs. Virtual Reality bietet dabei die Möglichkeit, immersiv in die dunkle Vergangenheit Nürnbergs und die Reichsparteitage zu Zeiten des Nationalsozialismus einzutauchen. Teilnehmende können das ehemalige Reichsparteitaggelände, die Kongresshalle sowie das Zeppelinfeld von früher in 3D und mit 360 Grad Videos erleben und erkunden – während um Sie herum Bauwerke zum Leben erwachen.


K5 FACTORY

“K5 FACTORY builds an engaging layer between storytelling and technology – by creating unique, highly polished and surprising worlds our users love to dive in.”

Auf den Medientagen zeigt K5 FACTORY zwei Projekte:

Labyrinth deLux – A Crusoe Quest ist ein VR-Rätselspiel in First-Person-Perspektive, das in einer außerirdischen Raumstation spielt. Schließe die kniffligen Levels mit der Hilfe deines superklugen KI-Assistenten Friday ab.

Keysential – Eine Erweiterung zu Mozilla Hubs für Moderatoren Tools und Moderatoren Omnipräsenz in mehreren Hubs Räumen gleichzeitig.


Magic Horizons


xcircle

xcircle ist eine kuratierte Kunstplattform, die durch XR Anwendungen die Rezeption von Kunst revolutioniert. xcircle richtet sich an ALLE, die Kunst neu erleben wollen und ist offen für eine wachsende Community, die die Geschichte der Zukunft live erleben will. 

Auf den Medientagen zeigt xcircle OGs & Newbies der digitalen Kunst, darunter die AR & VR Künstlerin Tamiko Thiel, search engine artist Gretchen Andrew, CryptoVoxels von den CryptoWienern, Video-Mapping Künstlerin Betty Mü, Computerkunst Pionier Holger Lippmann und Teletext NFTs des AI Künstler Max Haarich.



Das XR Ensemble mit #MakeUsVisible x denkFEmale

XRE (Extended Reality Ensemble) 

Das internationale Kurator:innen- und Künstler:innenkollektiv XRE wurde 2020 von der Münchnerin Anne Wichmann und der Italienerin Clara Francesca gegründet. Das Kollektiv verbindet digitale und traditionelle Kunstformen und achtet sehr darauf, die dabei entstehenden Werke nach Möglichkeit für alle zugänglich zu machen. XRE bietet eine Plattform für Künstler:innen aus verschiedenen Gruppen, Gemeinschaften und Nationen, um ‘Blasen” zu überwinden und Dialoge zu eröffnen. 

Anne Wichmann hatte die Idee zu #MakeUsVisible im November 2021, und XRE hat die Ausstellung im März 2022 in New York City umgesetzt. Für das Event in München haben sie denkFEmale als kreative Partnerin gefunden. 

denkFEmale ist ein Kunstprojekt für mehr Diversität im Stadtraum. Begründet wurde es 2021 von einer diversen Gruppe von Absolvent:innen der HFF, LMU und AdBK. Ab 2022 wird denkFEmale von zwei der Gründer:innen Tabitha Nagy und Amadea Pely weitergeführt. #denkFEmale zeigt AR Statuen von Frauen, die wichtig für die Stadt München und ihre Bewohner*innen waren – an genau den Orten und Plätzen, an denen diese Frauen gewirkt haben. Eine erste digitale Ausstellung mit zehn AR-Skulpturen lief im Sommer 2021 und wurde von Katrin Habenschaden und der Stadt München unterstützt.

Das Event #MakeUsVisible x denkFEmale verwendet Augmented Reality (AR) und Sound um digitale Monumente von Frauen und trans*Personen den physischen männlichen Skulpturen der Stadt gegenüberzustellen. Es geht darum, das Stadtbild diverser und repräsentativer zu gestalten und wieder einen Dialog zu entfachen darüber, was unser Stadtbild aussagt und wie wir es verändern können – damit sich alle damit identifizieren und sich gesehen fühlen.

Biennale LindauDIE BIENNALE APP: Kunstwerke, die die Realität erweitern

Die eigens für die Ausstellung entwickelte Biennale App „Lindau AR“ führte die Besucher:innen von Mai bis September 2022 über die Insel Lindau hin zu den Orten der Ausstellung. Sie bot den Besucher:innen eine Plattform mit Informationen zu den Kunstwerken der Biennale, Textmaterial über die Kunstwerke sowie Videostatements der teilnehmenden Künstler:innen, die Einblicke in ihren Schaffensprozess geben.  

Die App erweitert den Ausstellungsraum um eine weitere Dimension. Neben Führungen und Informationsmaterial entwickelten einzelne Künstler:innen der Biennale virtuelle „Augmented Reality“ (AR) Kunstwerke im realen Raum. Auf den Medientagen wird der Katalog zur Ausstellung vorgestellt, der die Möglichkeit bietet, auch nach der Ausstellung im öffentlichen Raum diese neu gewonnenen Funktionen und Erweiterungen über den Zeitraum der Biennale hinweg zu nutzen.

Eine an das Format angepasste Version der App erweitert nicht mehr nur die analoge Schau, sondern auch das Druckwerk. Ihr könnt weiterhin ausgewählte Funktionen der App nutzen sowie  Statements der Künstler:innen sehen, AR Kunstwerke ausprobieren oder einzelne Veranstaltungen der Biennale noch einmal digital besuchen. 

Über den Autor

Geschrieben von:

Rubriken

Internationale Kooperationen Kategorie-Icon

Internationale Kooperationen

Artikel ansehen
Kunst & Kultur Kategorie-Icon

Kunst & Kultur

Artikel ansehen
Meetings & Social Kategorie-Icon

Meetings & Social

Artikel ansehen
Training & Education Kategorie-Icon

Training & Education

Artikel ansehen
Wirtschaft Kategorie-Icon

Wirtschaft

Artikel ansehen
Wissenschaft Kategorie-Icon

Wissenschaft

Artikel ansehen