Feuilleton

Virtual Worlds als Partner des BREAK DOWN THESE WALLS Festivals


Das Virtual Worlds Festival nimmt seinen Namen derzeit wörtlich und beteiligt sich aktuell als Partner am gemeinsamen Programm des BREAK DOWN THESE WALLS Festivals. Die Teilnahme daran ist kostenlos und findet komplett in der Virtuellen Realität statt, solange die Corona-Pandemie andauert. Gezeigt werden täglich wechselnde 3D- und 360-Grad-Filme, man kann sich mit den Schöpfern austauschen und gemeinsam Tanzparties besuchen.

Wir haben mit der Kuratorin der Virtual Worlds, Astrid Kahmke, über das Festival gesprochen:

Wie kam es zu dieser Idee?

Seit im März die ersten großen Events und Festivals abgesagt oder verschoben wurden, suchen alle nach digitalen Lösungen, um die entstandenen Lücken zu füllen – wir auch. Social-VR-Plattformen gibt es schon seit Jahren, aber so richtig durchgesetzt haben sie sich bisher nicht. Jetzt scheint ihre Stunde gekommen zu sein: Treffen in VR sind intensiver als Videochats und wirken fast real, sogar wenn einen ein lustiger Avatar verkörpert. Man kann sich im virtuellen Raum bewegen und spürt die Präsenz.

Die Idee hinter dem BREAK DOWN THESE WALLS FESTIVAL ist es, einen Raum zu öffnen, in dem Menschen ihre Sorgen vergessen können. Eine mentale Auszeit sozusagen, um diese herausfordernden Pandemie-Zeiten besser zu meistern. Wir bieten eine Plattform, auf der man sich rund um die Uhr von überall auf der Welt aus treffen kann. Wir zeigen jeden Tag andere hochkarätige 360°-Experiences und 3D-Filme. Es gibt sogar eine Tanzfläche mit Musik. Ich habe mich mit dem Virtual Worlds Festival sofort angeschlossen, als ich von den Plänen erfuhr.

Wer sind die Partner?

Initiiert wurde BDTW von Stereopsia und VRrOOm. Stereopsia ist seit 2009 ein internationales Festival in Brüssel, in enger Zusammenarbeit mit der in Hollywood ansässigen Advanced Imaging Society und deren EMEA-Kapitel organisiert, das sich allen Formen von 3D / XR / KI widmet. Stereopsia vergibt die prestigeträchtigen Lumiere Awards an außergewöhnliche 3D- und 3D-VR-Creators. Die Festivalmacher tragen mit ihrem Netzwerk erstklassige 3D-Filme und 360°-Experiences bei.

Außerdem ist da VRrOOm, eine XR-News-Website. Sie hat eine Festival-App veröffentlicht, die XR-Events bei der digitalen Distribution unterstützt. Der Gründer Louis Cacciuttolo und ich hatten bereits Anfang des Jahres eine Kooperation mit dem Virtual Worlds Festival geplant, um das ein oder andere Event zeitgleich auch in VR zu streamen. Ohne diese Plattform und das technische Know-how des internationalen Developer-Teams wäre das BREAK DOWN THESE WALLS FESTIVAL nicht denkbar.

Wie bringt sich Virtual Worlds da mit ein?

Mit dem Virtual Worlds Festival und den i4c-Konferenzen des Bayerischen Filmzentrums davor kuratiere und zeige ich seit fünf Jahren VR-Experiences.

So haben wir natürlich ein reiches Archiv international erstklassiger Arbeiten und ein starkes Netzwerk. Das ist nötig, um von den Künstlern die Erlaubnis zu bekommen, ihre Arbeiten in unserem VR-Space auszustellen. Dabei arbeiten wir mit Stereopsia und VRrOOm sehr eng und unbürokratisch zusammen. Jeder trägt seinen Teil bei. Wir sammeln Experiences, bewerben das Event zusammen und sind natürlich im ständigen Austausch.

Welche Werke werden unter der Virtual Worlds gezeigt?

Mit Virtual Worlds konnten wir bis jetzt folgende Beiträge beisteuern:

JONATHAN GRIFFITH mit EVEREST, eine atemberaubenden 360°-Experience, die 2019 auf der Virtual Worlds zu sehen war. Sie ist jetzt als Dreiteiler im Oculus-Store in der App „Oculus TV“ erhältlich. Mit Jonathan, der professioneller Bergsteiger, Kletterer und Fotograf ist, steigen wir auf den Mont Blanc, den Mount Everest und Mount Lotse. Die Bilder in 360° sind einfach nur großartig. Teil 1 lief bereits, Teil 2 ist am Ostersonntag zu sehen und der dritte Teil kommt dann in der zweiten Aprilhälfte.

RICARDO LAGANARO, der 2019 in Venedig den Grand Jury Award (VR) gewonnen hat, zeigt mit STEP TO THE LINE einen 360°-Film aus dem Jahr 2017, der für Oculus for Good produziert wurde und in Tribeca seine Premiere feierte. Wir hatten den Film bei einer unserer i4c-Konferenzen im Programm und ich bin sehr glücklich darüber, dass wir ihn hier noch einmal zeigen können – am Donnerstag, den 9. April.

FELIX&PAUL steuern mit TRAVELING WHILE BLACK eine Experience bei, die mir persönlich sehr am Herzen liegt und mich immer wieder mitnimmt. Wir zeigten den 360°-Film im letzten Jahr bei Virtual Worlds im Rahmen der „Felix&Paul Retrospektive“, jetzt wird er vermutlich in der zweiten Aprilhälfte im BDTW Festival gezeigt.

Und schließlich sind auch sehr schnell STEFAN GÖPPEL und ANDREA ZIMMERMANN mit BAUHAUS IN BAVARIA dazugekommen, eine Produktion der Schwarzbild Media in München, die ebenfalls im letzten Jahr bei Virtual Worlds zu sehen war, und zwischenzeitlich einen regelrechten Festivalmarathon hingelegt hat. Auch diesen Film zeigen wir in der zweiten Aprilhälfte.

Nachdem wir das BDTW so lange weiter laufen lassen, bis Corona unter Kontrolle ist, arbeiten wir kontinuierlich weiter am Programm. Jede Woche wird ein neuer Spielplan veröffentlicht. Am besten bleibt man über unsere Social-Media-Kanäle informiert.

BREAK DOWN THESE WALLS Week 2 Trailer

Was bietet das Festival noch außer den Werken? Und wie funktioniert das?

Man kann tanzen, Filme schauen, 360°-Experiences genießen oder sich einfach nur unterhalten. Man muß sich das so vorstellen: Man loggt sich in der App VRChat ein, einem VR-Social-Network mit verschiedenen Räumen. Das funktioniert mit den meisten VR-Brillen, aber auch ohne am PC. Dort sucht man die Welt „VRrOOm“ und teleportiert dorthin. Die Welt selbst besteht aus drei Etagen, die man begehen kann: Unten befindet sich die Tanzfläche, ebenerdig das virtuelle Kino mit Sitzreihen und einer großen Leinwand, und oben das Portal zur jeweils aktuellen 360°-Expierence.

BDTW ist 24/7 geöffnet – und natürlich global. So kann es schon vorkommen, dass man mal alleine oder nur mit wenigen Teilnehmern im Raum steht. Am besten ist es, man verabredet sich zu einer bestimmten Uhrzeit oder man nutzt unsere „Creators‘ Hour“ täglich um 18 Uhr CEST (Münchner Zeit), bei der jeweils der Produzent oder Creator der Experience oder des Films anwesend ist.

Weitere Hinweise zur Teilnahme

Technische Erläuterungen:

Das Break Down These Walls Festival findet gleichzeitig im VRrOOm Social XR cultural hub @ VRChat und der VRrOOm XR Festivals app statt. Es bietet dem Publikum ein Programm mit einem VR-Film und einem 3D-Film pro Tag für die Dauer des Lockdowns.

Wie man an Break Down These Walls teilnehmen kann:

Via Smartphone, tablet, mobile VR und PC VR Headsets kann man mit 3DoF (dreiFreiheitsgraden) teilnehmen über:

● Apple App Store / iOS

● Google Play / Android / Daydream

● Oculus store / Oculus Rift, Oculus Go, Samsung Gear VR

● Viveport / HTC Vive

Via PC, Laptop (ohne Mac), allen Arten von PC VR Headsets und Quest mit Oculus Link* kann man mit 6DoF (sechs Freiheitsgraden) teilnehmen. Einfach die VRrOOm World in der VRChat app suchen.

* Der Zugang mit der Oculus Quest alleine erlaubt es, Leute zu treffen und an DJ-Parties teilzunehmen, aber er funktioniert nicht für die 360-Grad-Filmvorführungen.

Weitführende Links:

Mehr zum den Stellenwert von Virtual Reality für den Medienstandort Bayern und wie Virutal Worlds als Kooperationspartner des internationalen „Break Down These Walls Festivals 2020“ virtuelle Festival-Innovationen mitgestalten, verraten Astrid Kahmke und Benedikt Frank im Interview mit XPLR: Media in Bavaria

Über den Autor

Geschrieben von:

Silke Schmidt ist als Leiterin des XR HUB für die  Strategie, die Koordination der drei Standorte in Bayern und deren Internationalisierung zuständig. Zuvor war sie im Bayerischen Staatsministerium für Digitales im Bereich „Audiovisuelle Medien: Film, Games und XR“ tätig. Kontakt via silke.schmidt@xrhub-bavaria.de

Rubriken

Feuilleton Kategorie-Icon

Feuilleton

Artikel ansehen
Training & Education Kategorie-Icon

Training & Education

Artikel ansehen
Wirtschaft Kategorie-Icon

Wirtschaft

Artikel ansehen
Wissenschaft Kategorie-Icon

Wissenschaft

Artikel ansehen