Feuilleton

ARS ELECTRONICA 2020


Festival for Art, Technology and Society

Event-Infos

Veranstalter

Ars Electronica

Zur Website

Hochschule Augsburg

Zur Website

XR HUB

Zur Website

von bis

Johannes Kepler Universität Linz & Online

9,00 - 11,50 € pro Veranstaltung
Jetzt anmelden

Kurzbeschreibung

In Kepler’s Gardens. Eine globale Reise zur Vermessung der ‚neuen‘ Welt. Eine Reise, bei der nicht wir uns auf den Weg machen, sondern unsere Ideen und Projekte, die ein globales Netzwerk aufspannen, in dem wir uns versammeln, um zu diskutieren, was zu tun ist. Autonomy – Democracy. Ecology – Technology. Humanity. Uncertainty.

Warum sollte man dabei sein?

Studierende des 6. Semesters Interaktive Medien unter der Leitung von Prof. Andreas Muxel und Elias Naphausen (Fakultät für Gestaltung) präsentieren ihre Arbeit auf dem Ars Electronica Festival in Linz, Österreich. Das international renommierte Festival lädt dieses Jahr zu 120 „Kepler‘s Gardens“ rund um den Globus ein. Erstmals erprobt sich die Ars Electronica als ein digitales Reisebüro, das Besucher*innen aus aller Welt zu ebenso faszinierenden wie inspirierenden „Gärten zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft“ bringt.

Auf keinen Fall verpassen solltest du...

Im interdisziplinären Projekt SENSING EXTENDED REALITIES wurden gemeinsam mit Studierenden der LMU und TU München in Zusammenarbeit mit dem XR HUB Bavaria Projekte entwickelt, welche die menschlichen Sinne im Kontext erweiterter Realitäten künstlerisch erforschen. Die Studierenden der Hochschule Augsburg sind mit dem Projekt „TRACK_48N10E“ (https://your-track.xyz/) vertreten. Die standortbasierte mobile App ermöglicht es, die persönliche Umgebung beim Spazierengehen auditiv neu wahrzunehmen. Die Klanglandschaft wird dynamisch durch die Verarbeitung von städtischen und ländlichen ortsspezifischen Kartendaten erzeugt und ändert sich mit jedem einzelnen Schritt. Speziell für das Festival wurde eine Performance entwickelt, welche ausgewählte Orte aus Bayern auf besondere Art und Weise erlebbar macht. Diese wird zusammen mit weiteren Beiträgen der Projektpartner auf dem Festival als Livestream zu erleben sein.

von bis
Feuilleton
Johannes Kepler Universität Linz & Online Map